Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) Software

Unabhängig von der Branche sind Probleme und Mängel immer teuer, und es gibt viele bekannte Beispiele für Hersteller, Softwareentwickler und Dienstleister, die gezwungen waren, ihre Türen zu schließen, weil sie Probleme und Mängel nicht früh genug erkennen konnten.

Wer in der Anfangsphase des Entwicklungsprozesses eine zuverlässige Methode einsetzt, die es ihm ermöglicht, Probleme und Mängel zu finden, kann erhebliche Kosten einsparen und Verzögerungen bei der Planung vermeiden, die den Ruf schädigen.

Die Fehlermöglichkeits- und Auswirkungsanalyse, kurz FMEA, ist ein Prozess, mit dessen Hilfe Unternehmen aller Branchen potenzielle Fehlermöglichkeiten in einem System sowie deren Ursachen und Auswirkungen während der Entwurfsphase identifizieren können, um sicherzustellen, dass in der Phase nie Probleme und Fehler auftreten erster Platz.

Was ist FMEA-Analyse?

Das Lean Six Sigma Institute definiert die FMEA als ein Instrument zur Risikobewertung, mit dem der Schweregrad, das Auftreten und die Erkennung von Risiken bewertet werden sollen, die am dringendsten priorisiert werden müssen. Mit anderen Worten, die FMEA identifiziert potenzielle Risiken und die Teile des Prozesses, die geändert werden müssen, um die identifizierten Risiken zu beseitigen.

Der erste Teil dieses Prozesses, die Fehlermodi, beschreibt, wie etwas fehlschlagen kann. Der zweite Teil dieses Prozesses, die Effektanalyse, befasst sich mit den Folgen dieser Fehler. In der Regel wird jeder Fehler nach Schweregrad, Häufigkeit des Auftretens und Erkennbarkeit priorisiert. Ausfälle mit der höchsten Priorität sollten zuerst behandelt werden, da sie den größten negativen Einfluss haben.

Der Prozess der Fehlermöglichkeits- und Effektanalyse kann grob in fünf verschiedene Schritte unterteilt werden:

  • Stufe 1 : Definieren Sie das Thema und den Umfang der FMEA.
  • Stufe 2 : Stellen Sie ein Team von Fachexperten zusammen.
  • Stufe 3 : Erstellen Sie ein detailliertes Flussdiagramm des aktuellen Prozesses.
  • Stufe 4 : Identifizieren Sie in jedem Schritt des aktuellen Prozesses mögliche Fehler und klassifizieren Sie sie.
  • Stufe 5 : Finden Sie heraus, wie Sie das Auftreten der erkannten Fehler verhindern können.

Dieser Prozess ist branchenunabhängig und kann sowohl in der IT-Branche als auch im Gesundheitswesen, im Baugewerbe, in der Fertigung usw. angewendet werden.

Vorteile der FMEA

Im vorigen Kapitel haben wir den wichtigsten Vorteil der FMEA identifiziert: ihre Fähigkeit, Fehler proaktiv vorherzusagen und zu verhindern, dass sie unerwartet auftreten. Es gibt jedoch viele andere Vorteile der FMEA, die erwähnt werden sollten.

Zunächst ist bekannt, dass FMEA die Kundenzufriedenheit erheblich steigert, indem es die Zuverlässigkeit und Qualität von Produkten oder Prozessen verbessert. Kunden haben heutzutage viele verschiedene Optionen zur Auswahl, und ein einziger Fehler kann sie davon überzeugen, zu einem Konkurrenten zu wechseln.

Die FMEA hilft bei der Verbesserung von Test und Entwicklung, indem sie den Fokus scharf stellt und Produkt- oder Prozessmängel priorisiert. Vor allem bei engen Terminen ist es sinnvoll, die wichtigsten Mängel zuerst anzugehen und die weniger wichtigen für später zu belassen. Auf diese Weise sind die mit späten Änderungen verbundenen Kosten nicht so hoch wie sonst, selbst wenn das Produkt oder die Dienstleistung in einem unpolierten Zustand veröffentlicht wird.

Organisationen, die sich für FMEA einsetzen, schaffen eine Kultur der Problemprävention und proaktiven Problemlösung. Wenn alle Beteiligten verstehen, dass Probleme vermeidbar sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Ideen austauschen und zwischen Funktionen zusammenarbeiten, sehr viel größer.

Last but not least hinterlässt die FMEA eine Reihe von Dokumentationen und bietet eine Grundlage für die Fehlerbehebung und Leistungsüberwachung. Als solches bietet es mehrere Vorteile, die es die Zeit und Mühe wert machen.

Geschichte der FMEA

Wie viele andere beliebte Geschäftsprozesse wurde FMEA ursprünglich vom Militär verwendet. Was wir jetzt als FMEA bezeichnen, wurde erstmals im Dokument MIL-P-1629 der US-Streitkräfte beschrieben, das 1949 veröffentlicht und 1980 überarbeitet wurde.

In den 1960er Jahren wurde FMEA in mehreren NASA-Programmen angewendet, darunter Apollo, Viking, Magellan, Galileo, Skylab und Voyager. In den 1970er Jahren begann die US Geological Survey, FMEA für die Bewertung der Offshore-Erdölexploration zu empfehlen, und zu diesem Zeitpunkt führte die Ford Motor Company FMEA in der Automobilindustrie ein.

In den 1990er Jahren breitete sich die FMEA in nahezu allen Branchen aus, einschließlich Gesundheitswesen, Lebensmittelservice und natürlich Softwareentwicklung. Es gibt jetzt sogar eine Erweiterung der FMEA, die als Fehlermodus-, Effekt- und Kritikalitätsanalyse (FMECA) bezeichnet wird und die Wahrscheinlichkeit von Fehlermodi in Abhängigkeit von der Schwere ihrer Folgen aufzeichnet.

Verschiedene Arten von FMEA erklärt

Es gibt mehrere Arten von FMEA, aber die folgenden drei sind bei weitem am häufigsten:

  • Funktionell : Dieser Typ, auch Konzept-FMEA genannt, fungiert als Vorläufer der nächsten beiden FMEA-Typen und konzentriert sich auf globale Systemfunktionen. Ziel ist es, Funktionsstörungen frühzeitig in der Entwicklung zu begrenzen.
  • Design : Wie der Name schon sagt, untersucht die Design-FMEA die Möglichkeit von Produkt- oder Servicestörungen während der Designphase. Ziel ist es, alle Ausfälle vor der Produktion zu beseitigen.
  • Prozess : Diese Art von FMEA konzentriert sich auf Fertigungs- und Montageprozesse sowie die Erbringung von Dienstleistungen und untersucht, wie sich der Produktions- oder Lieferprozess selbst auf die Qualität des Produkts oder der Dienstleistung auswirkt.

FMEA-Software

Führende Lösungen für das Application Lifecycle Management wie Visure Requirements unterstützen verschiedene Techniken für das Risikomanagement, einschließlich der FMEA. Visure-Anforderungen Benutzer können die Risikomanagementberechnung auf ihre spezifischen Anforderungen zuschneiden und erhalten schnell einen detaillierten Überblick über alle potenziellen Fehler und deren Schwere.

Verwenden von FMEA in Visure ALM Platform

Das obige Bild zeigt, wie die FMEA in den Visure-Anforderungen aussieht. Benutzer können eine kurze Beschreibung der Aktionen geben wird sie durchgeführt werden , um das Risiko des Scheiterns zu verringern, Spuren der Risiken für die Anforderungen, und vieles mehr.

Durch die Durchführung von Fehlermöglichkeits- und Auswirkungsanalysen mit einer umfassenden Application Lifecycle Management- Lösung wie Visure Requirements entfällt der administrative Aufwand für die Verwaltung mehrerer Dokumente und die gemeinsame Nutzung dieser Dokumente durch einzelne Beteiligte.

Unterstützung der FMEA mit der Visure ALM-Anforderungsplattform

Die Fehlermöglichkeits- und Auswirkungsanalyse (FMEA) hilft, Probleme und Mängel in den frühen Phasen des Entwicklungsprozesses zu finden, was die Kosten für die Produkt- oder Serviceentwicklung senkt und die Markteinführungszeit erheblich verkürzt. Führende Lösungen für das Application Lifecycle Management wie Visure Requirements bieten eine integrierte Unterstützung für die FMEA, sodass die Benutzer mühelos potenzielle Fehlermöglichkeiten und deren Folgen identifizieren können.


Andere verwandte Artikel:

Top