Microsoft TFS (Azure DevOps)

Aus einer Idee eine funktionierende Software zu machen, erfordert viel Arbeit. Nur wenn alle Teammitglieder genau wissen, was sie tun sollen, und miteinander zusammenarbeiten, ist es möglich, auf dem richtigen Weg zu bleiben, bis die Ziellinie erreicht ist. Der Zugriff auf ein leistungsfähiges Tool zum Verwalten kollaborativer Softwareentwicklungsprojekte kann den Unterschied zwischen Projekterfolg und Projektversagen ausmachen, und Microsoft TFS / Azure DevOps hat sich unter Softwareentwicklern als beliebte Wahl herausgestellt.

Was ist Microsoft TFS (Azure DevOps)?

Microsoft Team Foundation Server, kurz Microsoft TFS, wurde erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht, um Software-Entwicklungsteams jeder Größe Funktionen für Quellcodeverwaltung, Anforderungsmanagement, Projektmanagement, Berichterstellung, automatisierte Builds, Laborverwaltung, Test und Release-Management bereitzustellen .

Es hebt sich von anderen ähnlichen Angeboten ab, da es als Backend für zahlreiche integrierte Entwicklungsumgebungen (IDEs) verwendet werden kann. In Verbindung mit Microsoft Visual Studio oder Eclipse funktioniert es jedoch am besten. Mit Microsoft TFS können Teams Arbeitselemente, Epics, Storys, Projektaufgaben und mehr erstellen und verwalten, um von Anfang bis Ende auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Versionen von Microsoft TFS, die nach September 2018 veröffentlicht wurden, heißen Azure DevOps Server und Azure DevOps Services. Ersteres ist eine lokale Lösung, die die Leistung von Azure DevOps in dedizierte Umgebungen bringt. Letzteres ist ein Cloud-Dienst, der auf der Microsoft Cloud-Plattform Azure ausgeführt wird. Es hat den gleichen Code wie die lokale Version, erfordert jedoch keine Einrichtung, da sich Benutzer einfach mit ihren Microsoft-Konten anmelden und sofort eine Umgebung einrichten und Projekte erstellen können.

Hauptfunktionen von Microsoft TFS (Azure DevOps)

Microsoft TFS ist eine funktionsreiche Lösung für Nachverfolgung, Codefreigabe und Softwareversand, die eine große Sammlung von Tools bietet, mit denen die gemeinsame Softwareentwicklung einfacher und effizienter gestaltet werden kann. Es unterstützt eine breite Palette von Programmiersprachen, einschließlich C #, Python und Java, sodass Entwickler sich in den Sprachen ausdrücken können, in denen sie sich am sichersten fühlen.

Quellcodeverwaltung

Microsoft TFS lässt sich in Git integrieren und ermöglicht das Klonen eines Repositorys, das Hinzufügen von Code und das Erstellen von Verzweigungen, ohne dass Tools von Drittanbietern erforderlich sind. Die teamübergreifende Zusammenarbeit und gemeinsame Nutzung von Code kann maximiert werden, indem Sie den Code in allen Projekten suchen und Filter, Vorschau-Code, Verlaufsanzeige und andere Funktionen zur Verbesserung der Quellcodeverwaltung verwenden. Benutzer können Zweigrichtlinien so festlegen, dass Codeüberprüfungen erforderlich sind, oder automatisch Überprüfer hinzufügen und Pull-Anforderungen zum Überprüfen und Zusammenführen von Zweigcode zu einem Hauptzweig verwenden.

Visure-Source-Code-Integration

Anforderungsmanagement

Da Microsoft TFS in Excel, Project und PowerPoint integriert ist, können Clients ihre Anforderungen mit vertrauten Tools veranschaulichen und einzelnen Benutzern basierend auf den vorhandenen Anforderungen Berechtigungen erteilen. Dank konfigurierbarer Widgets können Anforderungen direkt vom Dashboard aus nachverfolgt werden.

Projektmanagement

Microsoft TFS unterstützt sowohl das agile als auch das Waterfall-Projektmanagement und bietet anpassbare Workflows, die aus einer Reihe von Status, den gültigen Übergängen zwischen den Status und den Gründen für den Übergang des Arbeitselements in den ausgewählten Status bestehen. Projektmanager können mit dem Prognosetool Rückstände erstellen und organisieren, die in zukünftigen Sprints zu erledigenden Arbeiten schätzen, Ideen auf einem Storyboard visualisieren und die Arbeit im Allgemeinen so planen, wie es am besten zu ihnen passt.

Berichterstattung

Mit Microsoft TFS können Sie die Qualität der in der Entwicklung befindlichen Software mithilfe umfassender Berichte verfolgen, indem Sie die sofort einsatzbereiten Berichte in SQL Server Reporting Services verwenden, in denen Metriken aus Arbeitselementen, Versionskontrolle, Testergebnissen und Builds zusammengefasst werden. Die Projektmanagementberichte geben Aufschluss darüber, wie viel Arbeit das Team innerhalb eines Sprints oder einer Veröffentlichung bewältigt. Die Erstellung und der Zugriff können auf Benutzerbasis gesteuert werden.

Automatisierte Builds

Automatisierte Builds unterstützen das Erstellen, Testen und Freigeben von Software mit höherer Geschwindigkeit und Häufigkeit. Sie können mit Skripten erweitert werden, um dem Build-Prozess Geschäftslogik hinzuzufügen. Aufbewahrungsrichtlinien löschen alte abgeschlossene Builds automatisch, um die Unordnung auf ein Minimum zu beschränken, und detaillierte Build-Berechtigungen bestimmen, wer Builds definieren, löschen und verwalten kann.

Lab Management

Mit Lab Management, das in Microsoft TFS 2010 eingeführt wurde, können Entwickler ihre Anwendungen auf virtuellen Maschinen bereitstellen und testen. Im Laufe der Jahre wurde Lab Management um die Azure-Integration, die Erweiterbarkeit von Serviceendpunkten und andere Funktionen erweitert, die es zu einem integralen Bestandteil des Build- und Release-Managements machen.

Testen

Microsoft TFS bietet umfassende Testfunktionen, die explorative, manuelle, System- und Benutzerakzeptanztests für jede App in jeder Sprache unterstützen. Mit Visual Studio können Tests für die codierte Benutzeroberfläche erstellt werden, um die Benutzeroberfläche der Anwendung zu testen, während Azure-Testpläne die Erstellung von Erkundungstests vereinfachen. Anpassbare Testumgebungen ermöglichen die Angabe einer Kombination aus Hardware und Software, die die Zielumgebung am besten repräsentiert.

Release Management-Funktionen

Microsoft TFS hilft Entwicklern, die Time-to-Market zu verkürzen, indem der Release-Prozess flexibler gestaltet wird. Anwendungen können mit nur einer Auswahl plattformübergreifend in allen Umgebungen der Pipeline bereitgestellt werden. Die vollständige Audit-Historie aller an einem Release durchgeführten Aktivitäten mit detaillierten Release-Protokollen und Genehmigungsverfolgung gewährleistet eine einwandfreie Rückverfolgbarkeit.

Die Notwendigkeit eines speziellen RM-Tools

Während Microsoft TFS die für die Verwaltung der Anforderungen erforderlichen Tools bereitstellt, sind die Schnittstellen- und clientseitigen Funktionen nicht vorhanden. Die gute Nachricht ist, dass die Lücke im Anforderungsmanagement mühelos mit einem speziellen RM-Tool wie Visure Requirements geschlossen werden kann.

Dashboards für Visure Requirement ALM

Visure und Microsoft TFS (Azure DevOps)

Mit der Visure-Plattform können Sie die Methoden und Tools verwenden, mit denen Sie bereits vertraut sind. So können Sie so arbeiten, wie Sie es möchten, und nicht so, wie es Ihnen Ihr Anbieter auferlegt. Verknüpfung von Anforderungen mit Entwicklungsaufgaben unter Berücksichtigung unterschiedlicher Teams und Kulturen.

Visure macht eine manuelle Synchronisierung überflüssig und steigert die Produktivität, indem sich wiederholende Aufgaben automatisiert und Daten zwischen ähnlichen Disziplin-Tools migriert werden.

Fazit

Visure Requirements schließt die Anforderungslücke von Microsoft TFS und bietet eine umfassende Unterstützung für den gesamten Anforderungsprozess. Benutzer können weiterhin ihre eigenen Tools verwenden und gleichzeitig alles zentralisieren.


Andere verwandte Artikel:

Top