Was ist Rückverfolgbarkeit?

Es ist ein langer Weg von den ersten Anforderungen bis zu den endgültigen Ergebnissen, und es gibt viele Dinge, die auf dem Weg dorthin schief gehen können. Um sicherzustellen, dass die Übereinstimmung von deliverable mit den Geschäftsanforderungen aufrechterhalten wird, sollten Projektmanager Anforderungen von der Entstehung über die Entwicklung und Spezifikation bis hin zur späteren Bereitstellung und Nutzung identifizieren, verfolgen und verfolgen, Nutzung der Leistungsfähigkeit einer Anforderungsverfolgbarkeitsmatrix und einer Anforderungsmanagementsoftware.

Rückverfolgbarkeit erklärt

Einfach ausgedrückt, ist Rückverfolgbarkeit die Fähigkeit, etwas zu verfolgen. In allen Branchen, einschließlich Gesundheitswesen, Fertigung, Lieferkette und Softwareentwicklung, stellt die Rückverfolgbarkeit sicher, dass die endgültigen Ergebnisse nicht zu weit von den ursprünglichen Anforderungen abweichen.

Der Begriff selbst ist eine Mischung aus zwei Worten – Verfolgung und Fähigkeit – und er untermauert drei kritische Geschäftsprozesse: Qualitätsmanagement (das es Unternehmen ermöglicht, Qualitätsziele zu erreichen/die Erwartungen der Kunden zu erfüllen), Änderungsmanagement (das Änderungen an Produkten während der Entwicklung verfolgt) und Risikomanagement (das Schwachstellen der Produktintegrität verfolgt und überprüft).

Die Rückverfolgbarkeit ist aufgrund verschiedener staatlicher Vorschriften und des zunehmenden Drucks auf Unternehmen in allen Branchen, die Produktqualität zu verbessern und strenge Sicherheitsvorschriften einzuhalten, heute wichtiger denn je.

Die Rückverfolgbarkeit bietet mehrere wichtige Vorteile, die es wert sind, den zusätzlichen Aufwand zu tragen. Durch die Bereitstellung einer vollständigen, vertrauenswürdigen Aufzeichnung aller vergangenen Aktivitäten hilft es, Probleme bei Ereignissen wie Rückrufaktionen zu untersuchen und zu beheben, so dass die Beteiligten die Ursache des Problems finden können. Die durch die Rückverfolgbarkeit generierten Daten können genutzt werden, um kritische Geschäftsprozesse zu verbessern und Performance-Probleme, unter anderem in Bezug auf Durchlaufzeiten, Transportkosten und Bestandsmanagement, zu lösen.

Rückverfolgbarkeit der Anforderungen

Wenn die meisten Menschen „Rückverfolgbarkeit“ sagen, meinen sie damit eigentlich die Rückverfolgbarkeit von Anforderungen, d.h. die Fähigkeit, das Leben einer Anforderung sowohl in Vorwärts- als auch in Rückwärtsrichtung im Entwicklungslebenszyklus, von ihren Ursprüngen bis zur Bereitstellung und darüber hinaus zu beschreiben und zu verfolgen.

Der Zweck der Rückverfolgbarkeit von Anforderungen besteht darin, Transparenz über die Anforderungen zu schaffen und eine einfache Überprüfung der Erfüllung der Anforderungen zu ermöglichen. Die Rückverfolgbarkeit von Anforderungen hilft auch bei der Analyse der Auswirkungen von Änderungen, indem sie aufzeigt, wie sich eine Änderung einer Anforderung auf andere Anforderungen auswirkt.

Anforderungen können entweder manuell oder mit Hilfe verschiedener Softwaretools zur Anforderungsverfolgung verfolgt werden. Softwaretools zur Anforderungsverfolgung machen den Prozess weitaus weniger umständlich und fehleranfällig, und sie verfügen über eine Reihe von zusätzlichen Funktionen, um eine systematische Art der Dokumentation, Analyse und Priorisierung von Anforderungen zu ermöglichen.

Standards, die eine Rückverfolgbarkeit erfordern

Mit der Rückverfolgbarkeit kommen viele wichtige Vorteile, die sie zu einer lohnenden Tätigkeit machen, aber es gibt auch mehrere Normen, die sie für bestimmte Branchen oder Produktarten vorschreiben.

So befasst sich beispielsweise die DO-178B-Richtlinie mit der Sicherheit von sicherheitskritischer Software, die in bestimmten flugzeuggestützten Systemen eingesetzt wird. Es gewährleistet die Entwicklung sicherer und zuverlässiger Software für die Luftfahrt, indem es sich auf das Ziel für Software-Lebenszyklusprozesse konzentriert und die Auswirkungen eines Ausfalls im System untersucht. DO-178B besagt, dass es möglich sein sollte, den Ursprung jeder Anforderung zu verfolgen, weshalb jede Änderung der Anforderung dokumentiert werden sollte, um die Rückverfolgbarkeit zu erreichen. Das Gleiche gilt für DO-254, das ähnlich wie DO-178B ist, nur dass es für Hardware und nicht für Software verwendet wird.

Weitere Normen, die eine Rückverfolgbarkeit erfordern, sind ISO 26262, eine internationale Norm für die funktionale Sicherheit elektrischer und/oder elektronischer Systeme in Serienfahrzeugen, die von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) im Jahr 2011 definiert wurde, und IEC61508, eine internationale Norm, die von der Internationalen Elektrotechnischen Kommission veröffentlicht wurde und Methoden zur Anwendung, Konstruktion, Bereitstellung und Wartung automatischer Schutzsysteme, genannt sicherheitsbezogene Systeme, umfasst.

Rückverfolgbarkeitsmatrix

Die Rückverfolgbarkeitsmatrix ist ein sehr effektiver Weg, um eine vollständige Rückverfolgbarkeit der Anforderungen zu gewährleisten. Die Rückverfolgbarkeitsmatrix erstellt einen Audit-Trail, indem sie Artefakte eines Typs (z.B. Anforderungen), die in Spalten dargestellt werden, auf Artefakte eines anderen Typs (z.B. Quellcode), die in Zeilen dargestellt werden, abbildet, was zu einer tabellenartigen Darstellung der Spuren zwischen Artefakten führt.

Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel für eine Rückverfolgbarkeitsmatrix, die von Visure Requirements generiert wurde.

Eine Rückverfolgbarkeitsmatrix ist eine nützliche visuelle Hilfe, die eine große Menge an Informationen auf einen Blick sichtbar macht und mögliche Probleme aufzeigt, damit sie lange Zeit gelöst werden können, bevor sie die Chance haben, sich in große Probleme zu verwandeln.

Obwohl leicht zu erklären, können Rückverfolgbarkeitsmatrizen schnell sehr komplex und schwierig zu verwalten sein. Aus diesem Grund werden sie von Projektleitern selten manuell angelegt. Stattdessen setzen sie auf Anforderungsmanagement-Tools, um Änderungen an Anforderungen während der Produktion, über die Ideenfindung bis hin zur Fertigstellung zu verfolgen.

Eine gut durchdachte Rückverfolgbarkeit verbindet jede Anforderung mit den entsprechenden Unternehmenszielen, wodurch die Bewertung potenzieller Änderungen schnell und einfach erfolgt, das Projektrisiko reduziert, die Konsistenz zwischen den Anforderungen gefördert wird, die Überwachung und Kontrolle über den gesamten Lebenszyklus der Anforderungen ermöglicht wird und vieles mehr.

Sicherstellung einer guten Rückverfolgbarkeit mit Visure

Visure-Anforderungen ist ein funktionsreiches Softwaretool für das Anforderungsmanagement (RM), das die Rückverfolgbarkeit der Anforderungen von der Entstehung der Anforderungen über deren Entwicklung und Spezifikation bis hin zur späteren Bereitstellung und Nutzung des Produkts und durch Phasen der kontinuierlichen Verbesserung und Iteration in jeder dieser Phasen gewährleistet.

Visure-Anforderungen verwaltet alle anforderungsbezogenen Informationen, ihre Beziehungen und ihre Interaktionen mit den Benutzern und bietet eine vollständige Rückverfolgbarkeit der Anforderungen in ein einziges Werkzeug, das den gesamten Anforderungsmanagementprozess integral unterstützt.

Während die Notwendigkeit der Rückverfolgbarkeit von Anforderungen universell ist, gibt es eine unendliche Anzahl von Möglichkeiten, wie man sie angehen kann, da keine zwei Organisationen genau gleich sind. Visure Requirements ist vollständig anpassbar und ermöglicht es Unternehmen, es an ihre Bedürfnisse und Präferenzen anzupassen, einschließlich Änderungen an den verfügbaren Menüs, Symbolleisten, Spalten, Schaltflächen und anderen Komponenten.

Visure Requirements kann automatisch eine Anforderungsverfolgbarkeitsmatrix sowie andere Berichte und Dashboards generieren, um die Rückverfolgbarkeit zwischen verschiedenen Anforderungsstufen wie Produkt, System, Komponentenanforderungen und Design und mehr anzuzeigen.


Andere verwandte Artikel:

Top